Biografie

Elon Musk: Die Geschichte eines Außenseiters

Elon Musk: Die Geschichte eines Außenseiters

Manchmal kann Elon Musk kontrovers erscheinen. Er könnte direkt nach einem seiner mehreren Tweets lang anhaltende Diskussionen in den sozialen Medien anregen. Die Wahrheit ist, Elon Musk ist einzigartig. Sie können ihn mögen oder nicht, ihm zustimmen oder nicht. Die Wahrheit ist, Elon Musk ist ein Außenseiter.

Elon Reeve Musk gründete seine erste Firma 1995, als er erst 23 Jahre alt war. Dann verkaufte er es für 307 Millionen US-Dollar Dollar, als er 28 war. Er erhielt 22 Millionen Dollar Dollar aus dem Verkauf und wurde Millionär.

Anstatt sich zurückzulehnen, sich zu entspannen und das Leben zu genießen, genoss Elon Musk seine Leistung und nutzte die Erfahrung als ersten Baustein, der das Moschusimperium aufbauen würde.

"Wenn etwas wichtig genug ist, sollten Sie es trotzdem tun, auch wenn die Chancen gegen Sie stehen." - Elon Musk

Schnell entstand eine Reihe mehrerer Unternehmen. Von Elektroautos bis zu Solarenergie, von unterirdischen Tunneln auf der Erde bis zu wiederverwendbaren Weltraumraketen und Weltraumtourismus, von künstlicher Intelligenz und neuronalen Netzen bis zu einer Schule für die Generation Alpha.

Elon Musk verändert nicht nur diese Welt, wie wir sie kennen, mit seiner Vision für die Zukunft, sondern er ist dabei, nicht weniger als eine neue Welt auf dem Mars zu erschaffen. Elon Musk wird die erste Kolonie auf dem Roten Planeten errichten und damit Erdlinge zu einer multiplanetaren Spezies machen.

Elon Musk: Ein Außenseiter

Elon Musks Persönlichkeit ist seit jungen Jahren von Neugier, Entschlossenheit, starkem Willen, Ausdauer, Zukunftsvision, kritischem Denken und dem starken Wunsch geprägt, so viele Branchen wie möglich zu stören.

"Ein Ingenieur ist einem Zauberer, der in der realen Welt existiert, am nächsten." -Elon Moschus

Im Alter von 10 Jahren entwickelte Elon Musk ein Interesse am Rechnen. Er lernte Computerprogrammierung mit einem Handbuch und einem Commodore VIC-20. Im Alter von 12 Jahren verkaufte der junge Moschus den Code eines von ihm erstellten BASIC-basierten Videospiels für etwa 500 US-Dollar. Er rief das Videospiel Blastar beim PC- und Office Technology-Magazin an.

Musk war seit seiner Kindheit ein begeisterter Leser und las unter anderem Isaac Asimovs Foundation-Reihe. In seiner Kindheit wurde er schwer gemobbt, bis er ins Krankenhaus eingeliefert wurde, nachdem ihn eine Gruppe Jungen eine Treppe hinuntergeworfen hatte.

Aufgewachsen in Pretoria, Südafrika, besuchte Musk kurz die University of Pretoria, bevor er im Alter von 17 Jahren nach Kanada zog. In Kanada besuchte er die Queen's University und wechselte zwei Jahre später an die University of Pennsylvania. Er erhielt einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften von der Wharton School und einen Bachelor-Abschluss in Physik vom College of Arts and Sciences.

Elon Musk wurde zum Ph.D. 1995 in Energiephysik / Materialwissenschaft an der Stanford University in Kalifornien. Er beschloss jedoch, stattdessen sein erstes Unternehmen zu gründen: die Zip2 Corporation.

Musk hatte bereits 1994 zwei Praktika im Silicon Valley absolviert, eines am Pinnacle Research Institute, einem Start-up für Energiespeicher, das Elektrolytkondensatoren für die Energiespeicherung erforscht, und das zweite Praktikum bei den in Palo Alto ansässigen Start-up Rocket Science Games.

Elon Musk glaubt, dass die Welt etwas anderes braucht, und er hat das Zeug dazu, Antworten zu geben und seine Ideen zu verwirklichen. Ohne Zweifel werden ihn seine harte Arbeit und sein starker Wille an einen Ort bringen, an den noch kein Mensch gegangen ist, sein ultimatives Ziel: die Kolonisierung des Mars.

Elon Musk hat mehrere Branchen verändert. Als Serienunternehmer hat er mehrere Unternehmen gegründet und mitbegründet, die die Welt verändern. Musk ist der Gründer, CEO, CTO und Chefdesigner von SpaceX, CEO für frühe Investoren und Produktarchitekt von Tesla Inc., Gründer der Boring Company, Mitbegründer von Neuralink und Mitbegründer und erster Mitvorsitzender von OpenAI . Elon Musk hat den am längsten amtierenden CEO eines Automobilherstellers weltweit.

Seine Vision und die Art, wie er über Bildung denkt, verändern bereits die Zukunft der jüngeren Generation Alpha, der Generation, die eines Tages den Mars bevölkern wird. Jedes Unternehmen und jede Initiative von Elon Musk hat das gleiche Ziel: Die Welt zu verändern. Er ist ein erfolgreicher Technologieunternehmer, ein Erfinder, Innovator, Entdecker, Industriedesigner, Philanthrop und Ingenieur.

Gründe für den Erfolg von Elon Musk sind seine starke Persönlichkeit, unzerbrechliche Ausdauer, Neugier, kritisches Denken, Analyse und Risikobereitschaft. Er mischt alles mit einer hohen Dosis harter Arbeit, ohne die alles andere zwecklos wäre.

Elon Musk ist ein Ingenieur mit einer Faszination für Physik. Sein unstillbarer Appetit auf ständiges und beständiges Lesen und Lernen neuer Dinge hat ihm geholfen, einige der genialsten und aufregendsten Unternehmen der Welt zu gründen und zu entwickeln.

Ohne formelle Ausbildung in Luftfahrttechnik konnte Elon Musk sein Raketenwissenschaftsteam bei SpaceX aufbauen und leiten. Er brachte sein Luft- und Raumfahrtunternehmen auf die Ebene der NASA und internationaler Weltraumverbände. Seine SpaceX-Firma hat sogar eine Partnerschaft mit der NASA geschlossen. Elon Musk hat erreicht, was kein Weltraumverband oder keine Regierung zuvor erreicht hat.

Hier sehen wir uns an, was Elon Musk in jedem seiner Unternehmen erreicht hat.

Elon Musks erste Firma: Zip2

Elon Musk gründete Zip2 1995 zusammen mit seinem Bruder Kimbal. Zip2 war ein Web-Software-Unternehmen, das entwickelt wurde, um einen Internet-Stadtführer mit Karten, Wegbeschreibungen und Gelben Seiten für die Zeitungsverlagsbranche zu erstellen. Zu dieser Zeit war dies eine innovative Idee, die fast ein Jahrzehnt vor der Erstellung von Google Maps stattfand.

Zu den Kunden von Zip2 gehörten die New York Times und die Chicago Tribune. 1999 erwarb Compaq Zip2 für 307 Millionen US-Dollar. Daraus erhielt Elon Musk 22 Millionen Dollar für seinen siebenprozentigen Anteil aus dem Verkauf.

PayPalund X.com

Elon Musk war 1999 Mitbegründer von X.com und investierte 10 Millionen Dollar in den Verkauf von Zip2. X.com war ein Finanzdienstleistungsunternehmen, das es Verbrauchern und Unternehmen ermöglichte, Geld über das Internet oder per E-Mail zu senden. X.com fusionierte mit Confinity, das einen Geldtransferdienst namens PayPal hatte, und so wurde das Unternehmen 2001 in PayPal umbenannt.

Elon Musk war mit 11,7 Prozent der PayPal-Aktien der größte Aktionär des Unternehmens. PayPal revolutionierte den E-Commerce und veränderte die Funktionsweise von Finanztransaktionen.

Als eBay im Jahr 2002 PayPal erwarb, z 1,5 Milliarden US-DollarMusk gewann 165 Millionen US-Dollar aus dem Deal. Anstatt das zu tun, was normale Menschen tun, eine Insel zu kaufen, sich zurückzuziehen und den Rest seines Lebens damit zu verbringen, das Leben selbst zu genießen, investierte er sein gesamtes Kapital in Tesla, um das Unternehmen zu retten. Seine Intuition hat sich ausgezahlt.

Elon Musk kaufte die Domain X.com im Juli 2017 von PayPal. Er sagte, sie habe einen sentimentalen Wert für ihn und der Betrag wurde nicht bekannt gegeben. Der Vorname seines Sohnes mit Grimes ist X. Zufall? Oder perfekte Synchronisation?

Tesla Inc.:Kampf gegen den Klimawandel

Nur ein außergewöhnlicher Risikoträger kann sich im Laufe seines Lebens so viel vorstellen und erreichen wie Elon Musk. Elon Musk war Mitbegründer von Tesla im Jahr 2003, er war ein früher Investor von Tesla.

"Manche Menschen mögen Veränderungen nicht, aber man muss Veränderungen annehmen, da die Alternative eine Katastrophe ist." -Elon Moschus

Tesla Inc. widmet sich der Herstellung erschwinglicher Elektroautos für den Massenmarkt sowie von Batterieprodukten und Solardächern.

Elon Musk ist persönlich für die gesamte Produktentwicklung, das Engineering und das Design aller Produkte des Unternehmens verantwortlich.

Im Februar 2004 leitete Musk die Investitionsrunde der Serie A und trat dem Verwaltungsrat von Tesla als Vorsitzender bei. Er übernahm 2008 die Leitung des Unternehmens als CEO und Produktarchitekt bei Tesla Inc.

Durch seine aktive Rolle innerhalb des Unternehmens konnte er das Roadster-Produktdesign detailliert überwachen. Sein Plan war es, Sportwagen zu bauen, das Geld aus dem Verkauf für den Bau eines erschwinglichen Autos zu verwenden, das Geld für den Bau eines noch günstigeren Autos zu verwenden und gleichzeitig Optionen für die CO2-freie Stromerzeugung bereitzustellen.

Nach dem Plan baute Tesla 2008 den Tesla Roadster. Das Unternehmen verkaufte rund 2.500 Fahrzeuge in 31 Länder. Dies war die erste Serienproduktion von Elektroautos mit Lithium-Ionen-Batteriezellen. Der Sportwagen konnte ab beschleunigen 0 bis 60 Meilen pro Stunde in 3,7 Sekunden Reisen fast 250 Meilen zwischen den Ladungen.

Mit einer Beteiligung an dem von Daimler übernommenen Unternehmen und einer strategischen Partnerschaft mit Toyota konnte Elon Musk beide Unternehmen als langfristige Investoren in Tesla einbeziehen. Tesla Inc. startete im Juni 2010 seinen Börsengang und erhöhte damit 226 Millionen US-Dollar.

Tesla verkaufte elektrische Antriebsstrangsysteme an Daimler für den Smart EV, den Mercedes B-Klasse Electric Drive und die Mercedes A-Klasse sowie an Toyota für den RAV4 EV.

Das viertürige Modell S, die erste elektrische Limousine des Unternehmens, die abgedeckt werden kann 265 Meilen zwischen den Ladungen, wurde am 22. Juni 2012 ausgeliefert. Das Modell S wurde von 2013 als Auto des Jahres 2013 ausgezeichnet Motor Trend Magazin.

Am 9. Februar 2012 stellte Tesla sein Modell X vor, das auf den SUV- / Minivan-Markt ausgerichtet war. Die Einführung des Modells X verzögerte sich jedoch bis September 2015.

2014 kündigte Elon Musk an, dass Tesla seine Technologiepatente für jedermann in gutem Glauben zur Verfügung stellen werde. Seine Absicht war es, Automobilhersteller dazu zu bewegen, die Entwicklung von Elektroautos zu beschleunigen. "Die unglückliche Realität", sagte er, "sind Programme für Elektroautos - oder Programme für jedes Fahrzeug, das keine Kohlenwasserstoffe verbrennt - bei den großen Herstellern sind klein bis gar nicht vorhanden und machen durchschnittlich weit weniger als ein Prozent aus." ihre gesamten Fahrzeugverkäufe. "

2016 war ein arbeitsreiches Jahr für Musk und Tesla. Zum 29. Januar 2016 besaß Elon Musk rund 28,9 Millionen Tesla-Aktien, was bedeutet, dass er bis dahin rund 22 Prozent des Unternehmens besaß.

Ebenfalls Anfang 2016 erwarb Elon Musk den Domainnamen Tesla.com. Die Domain war seit 1992 im Besitz von Stu Grossman. Die Homepage von Tesla wurde in diese Domain geändert.

Ebenfalls im Jahr 2016 wurde das günstigere Modell 3 mit einem geplanten Preis von 35.000 USD und ersten Auslieferungen im Jahr 2017 vorgestellt. Das Modell 3 mit einer Basis von 35.000 USD wurde im Februar 2019 verfügbar. Im März 2020 wurde das Tesla-Modell 3 zum weltweit meistverkauften Modell Elektroauto in der Automobilgeschichte mit über 500.000 ausgelieferten Einheiten.

Ebenfalls im Juli 2016 gab Elon Musk seinen Plan bekannt, Solardächer mit nahtlos integriertem Batteriespeicher zu schaffen. Er wollte die Fahrzeugproduktlinie erweitern, um wichtige Segmente wie kleine SUVs und Pickups anzusprechen, und durch massives Flottenlernen eine Selbstfahrfähigkeit entwickeln, die zehnmal sicherer ist als manuell.

Auch im Juli 2016 beendete Tesla die Partnerschaft mit Mobileye und begann mit der Entwicklung der Autopilot-Hardware und -Software im eigenen Haus.

Im April 2017 wurde Tesla Inc. zum wertvollsten amerikanischen Automobilhersteller, nachdem bekannt gegeben wurde, dass es den Absatz von General Motors übertroffen hatte. Die Nachrichten haben die Produktion hochgefahren.

Eine großartige Leistung für Tesla Energy war, als Elon Musk im September 2017 einen Vertrag mit der Regierung von Südaustralien über die Installation des damals weltweit größten Lithium-Ionen-Akkus unterzeichnete, um die Stromausfälle des Staates zu lindern.

Die Batterie hat die Erwartungen hinsichtlich Leistung und Kapitalrendite (ROI) übertroffen. Die Installation wurde innerhalb von 100 Tagen innerhalb des festgelegten Zeitplans erfolgreich abgeschlossen. Andernfalls wäre die Installation gemäß der Vereinbarung kostenlos gewesen.

Am Anfang wollte Tesla produzieren 5,000 Elon Musk schob dieses Ziel jedoch auf März 2018 zurück. Schließlich wurde ein neuer Termin auf Juni 2019 festgelegt.

Die Verzögerung von Tesla war auf einige Produktionsprobleme zurückzuführen, mit denen das Unternehmen konfrontiert war. Einige Branchenexperten stellten die Frage, wie lange Investoren mit dem Prozess geduldig bleiben würden.

Diejenigen, die Elon Musks Vorgehensweise und die unendliche Fähigkeit kennen, Last-Minute-Lösungen zu finden, vertrauten darauf, dass dies nur ein kleiner Stein auf der Straße war.

„Sie möchten besonders streng sein, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Finde alles, was daran falsch ist und behebe es. "- Elon Musk

In den Nachrichten wurde angekündigt, dass Tesla voraussichtlich die Produktionsprognosen für das erste Quartal nicht erfüllen wird.

Es war auch bekannt, dass Elon Musk den technischen Leiter beiseite geschoben und beschlossen hatte, die Bemühungen in dieser Abteilung persönlich zu überwachen. So wie er es schon oft getan hatte, als seine Unternehmen in Schwierigkeiten gerieten. Er schlief wieder in der Fabrik.

Im Juni gab Elon Musk bekannt, dass Tesla neun Prozent seiner Belegschaft entlässt. Die Produktionsabteilung würde jedoch intakt bleiben.

In einer E-Mail an die Mitarbeiter erklärte Elon Musk seine Entscheidung, Doppelrollen zu beseitigen, um die Kosten verständlich zu senken. Er gab zu, dass es Zeit war, ernsthafte Schritte zu unternehmen, um einen Gewinn zu erzielen.

Nach der Umstrukturierung gab Tesla bekannt, dass das Unternehmen sein Produktionsziel erreicht hatte 5,000 Modell 3 Autos pro Woche bis Ende Juni und ein weiteres 2,000 Modell S Limousinen und Modell X SUVs.

Elon Musk machte dann eine weitere Ankündigung mit der Enthüllung des neuen Tesla Semi und Roadster im Designstudio des Unternehmens. Der Sattelzug sollte 2019 in Produktion gehen. Der raumgraue Elektro-Lkw ist stolz 500 Meilen Reichweite sowie eine Batterie und Motoren für eine lange Lebensdauer 1 Million Meilen.

Im Jahr 2020 wird der neue Tesla Roadster voraussichtlich einer der beliebtesten Sportwagen sein. Es wird das schnellste Serienauto sein, das jemals mit seinem Auto hergestellt wurde 0 bis 60 Zeit von 1,9 Sekunden.

Seit 2019 ist Elon Musk der am längsten amtierende CEO eines Automobilherstellers weltweit.

Teslas Nevada Gigafactory oder Gigafactory 1

2014 gab Tesla bekannt, dass Nevada offiziell für den Bau der ersten Tesla-Batterie Gigafactory ausgewählt wurde. Die erste Phase der rautenförmigen solarbetriebenen Gigafactory 1, einer Fabrik zur Montage von Lithium-Ionen-Batterien und Elektrofahrzeugen, wurde am 29. Juli 2016 in der Nähe von Reno, Nevada, offiziell eröffnet. Dies war eine Partnerschaft zwischen Tesla und Panasonic.

Die Gigafactory 1 beherbergt auf mehreren Etagen eine Betriebsfläche von rund 5,3 Millionen Quadratfuß. Elon Musk stellte sich die Gigafactory als das größte Gebäude der Welt vor. Es wird vollständig mit erneuerbaren Energiequellen betrieben und ist als Netto-Nullenergiefabrik konzipiert. Die Anlage wird hauptsächlich mit Solarenergie betrieben.

Teslas Buffalo, New York Gigafactory oder Gigafactory 2

Im Jahr 2017 begann Tesla mit der Produktion von Solarzellen und -modulen in der Gigafactory 2 in Buffalo, New York - einer 1,2 Millionen Quadratmeter großen Anlage. Im Jahr 2019 fügte Tesla neue Produktionslinien hinzu, um elektrische Komponenten für Kompressor- und Energiespeicherprodukte zu unterstützen. Tesla hat bei Gigafactory 2 fast 800 Arbeitsplätze geschaffen. Das Unternehmen baut den Betrieb und die Produktion in der Anlage weiter aus.

Das 88 Hektar große Grundstück am Buffalo River war ursprünglich eine Stahlproduktionsstätte. Es wurde umgewandelt, um Sonnenkollektoren und Solarzellen herzustellen. Tesla sicherte sich Gigafactory 2 durch die Übernahme von SolarCity im Jahr 2016.

In Übereinstimmung mit den Vereinbarungen mit dem Bundesstaat New York wird Tesla im Laufe von 10 Jahren 5.000 Arbeitsplätze für saubere Energie im Bundesstaat schaffen, viele davon in Buffalo. Damit ist Tesla eine Drehscheibe für nachhaltige Innovation und fortschrittliche Fertigung.

Teslas Shanghai Gigafactory oder Gigafactory 3

Die Shanghai Gigafactory ist Teslas erste große Fabrik außerhalb der USA. Im Januar 2019 nahm der CEO von Tesla an der unglaublichen Zeremonie der Shanghai Gigafactory teil. Während der Zeremonie enthüllte Musk neue Möglichkeiten und Strategien für die Zukunft von Teslas erstem chinesischen Produktionswerk.

Der Bau der Fabrik fand in der Industriezone Lingang in Shanghai statt. Nach Angaben der chinesischen Regierung war dies die massivste Auslandsinvestition, die Shanghai im Bereich der Fertigung getätigt hat.

Elon Musks Ziel war es, erschwingliche Autos für die Stadt zu bauen. Tesla plante jedoch, weiterhin teurere Versionen für globale Märkte herzustellen. „Die Produktion von Shanghai Giga ist nur für den Großraum China bestimmt, nicht für Nordamerika. Erschwingliche Autos müssen auf demselben Kontinent wie Kunden hergestellt werden “, sagte er.

Die Produktion der ersten Autos in der Shanghai Gigafactory wurde in weniger als einem Jahr seit dem ersten Spatenstich erreicht.

Während seines China-Besuchs im Januar 2019 traf Elon Musk den chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang. Als Musk seine tiefe Bewunderung für China und seinen Wunsch zum Ausdruck brachte, China regelmäßig zu besuchen, sagte der chinesische Ministerpräsident: "Wir können Ihnen eine chinesische Green Card ausstellen, wenn dies hilft."

Teslas Berlin-Brandenburg Gigafactory oder Gigafactory 4

Berlin war die Stadt, die für die erste europäische Gigafactory ausgewählt wurde. Tesla verfügt über eine Montageanlage für das Modell S und das Modell X in den Niederlanden. Der Bau der Gigafactory 4 begann im Jahr 2020. Die Produktion des Tesla Model Y sollte 2021 in Berlin beginnen. Der Brexit verhinderte, dass Tesla diese Gigafactory in Großbritannien bauen konnte. Elon Musk stellte fest, dass "der Brexit es zu riskant machte, eine Gigafactory in Großbritannien einzurichten.

Teslas Texas Gigafactory oder Gigafactory 5

Austin, Texas und Tulsa waren die beiden Hauptkonkurrenten für die neue Gigafactory in den USA. Teslas bevorstehender Cybertruck wird in dieser Fabrik gebaut und ist ein zweiter Standort für den Bau des kleinen SUV Modell Y und des Modells 3, wobei die ersten Fahrzeuge Ende 2020 herauskommen werden.

Die Fabrik wird ungefähr 5.000 Arbeitsplätze schaffen und eine Investition von 1,1 Milliarden US-Dollar bringen. Im Juli 2020 traten 75 glückliche Austin Tesla-Besitzer, Mitglieder des Tesla Owners Club (TOC), vor, um die neue Gigafactory in Texas zu feiern. Die Texas Gigafactory wird die größte Fabrik sein, die bisher auf einem 2.000 Hektar großen Gelände (809 Hektar) gebaut wurde.

Tesla plant, die Texas Gigafactory im Jahr 2021 für den Geschäftsbetrieb zu eröffnen. Die Eröffnung wird als Sieg für die Region Austin angepriesen, da sie Tausende von Arbeitsplätzen in der Region schaffen wird. Mit 97 Millionen US-Dollar ist Teslas 2.100 Hektar große Texas Gigafactory das bisher beste Angebot von Tesla, da es sich um rund 46.190 US-Dollar pro Hektar handelt.

Unmittelbar nach der Eröffnung beginnt die Produktion des Cybertruck mit der Produktion.

Cybertruck

Der Tesla Cybertruck ist ein vollelektrisches, batteriebetriebenes, leichtes Nutzfahrzeug, das von Tesla, Inc. auf den Markt gebracht wurde.

Im November 2019 behauptete Elon Musk, 200.000 Menschen hätten eine Kaution für den Cybertruck des Tesla hinterlegt, weniger als eine Woche nach der Enthüllung des futuristischen Fahrzeugs.

Nach der Enthüllung des Cybertruck sagte Musk, dass der Cybertruck, der in drei Antriebsstrangversionen erhältlich ist: mit einem, zwei oder drei Elektromotoren, das "letzte Produkt sein würde, das für eine Weile vorgestellt wurde, aber es wird nächstes Jahr einige unerwartete technologische Ankündigungen geben. ""

Der Tesla Cybertruck, hergestellt in der Texas Gigafactory von Tesla, wird Ende 2021 mit einem Startpreis von 39.900 US-Dollar auf den Markt kommen.

Im Jahr 2021 veröffentlicht Tesla erstmals die einmotorige RWD-Version. Die zweimotorigen Allrad- und die dreimotorigen Versionen werden ein Jahr später, Ende 2022, veröffentlicht.

Elon Musk, erneuerbare Energien und SolarCity

2006 gründeten Lyndon und Peter Rive - die Cousins ​​von Elon Musk - SolarCity, nachdem Musk das erste Konzept für das Unternehmen und das Finanzkapital vorgelegt hatte. SolarCity wurde schnell zum zweitgrößten Anbieter von Solarstromanlagen in den USA, und dies wurde in nur sechs Jahren erreicht.

Im Jahr 2012 gab Elon Musk bekannt, dass SolarCity und Tesla Inc. zusammenarbeiten werden. Ziel war es, mit Elektrofahrzeugbatterien die Auswirkungen von Solarmodulen auf dem Stromnetz zu glätten. Das Programm wurde 2013 live geschaltet. Bis dahin war SolarCity ein Top-Unternehmen in den USA.

Elon Musks Wunsch, nachhaltige Energie - insbesondere Solarenergie - und Produkte für eine breitere Verbraucherbasis zu fördern und voranzutreiben, machte einen Schritt nach vorne, als Tesla Inc. den Kauf von SolarCity Corp.

Im Jahr 2014 wurde in Buffalo, New York, in Abstimmung mit dem SUNY Polytechnic Institute nach der Übernahme von Silevo, einem Hersteller von hocheffizienten Solarmodulen, mit dem Bau einer fortschrittlichen SolarCity-Produktionsanlage begonnen. Elon Musk sagte, dass diese Anlage die Größe der größten in den USA existierenden Solaranlage verdreifachen würde. Er sagte weiter, es sei "eine der größten Solarmodulproduktionsanlagen der Welt".

Im August 2016 schloss Elon Musk a 2,6 Milliarden US-Dollar Dollar-Deal, der die Kombination seiner Tesla-Elektroauto-Firma und der Solarenergie-Firma festigte. Bis November 2016 erwarb Tesla Inc. SolarCity. Im Dezember begann SolarCity mit der Einstellung der Anlage.

Die Fabrik wurde 2017 fertiggestellt. Die Tesla Gigafactory 2 ist eine Photovoltaikzellenfabrik, die von der Tesla-Tochter SolarCity in Buffalo, New York, angemietet wurde.

Laut einer Aussage auf der Tesla-Website sind Solar und Speicher am besten, wenn sie kombiniert werden. Durch die Fusion von Tesla (Speicher) und SolarCity (Solar) hat das Unternehmen vollständig integrierte Produkte für den Wohn-, Gewerbe- und Netzbereich geschaffen, die die Art und Weise verbessern, wie Energie erzeugt, gespeichert und verbraucht wird. Die Motivation für die Entwicklung von Tesla und SolarCity war Elon Musks Wunsch, die globale Erwärmung durch erneuerbare Energien zu bekämpfen.

Das Werk in Buffalo beschäftigte bis Ende 2018 etwa 800 Mitarbeiter. Der Bundesstaat New York forderte SolarCity jedoch auf, bis Ende April 2020 mindestens 1.450 Mitarbeiter in dem Werk zu beschäftigen 41,2 Millionen US-Dollar Elfmeter. Im Februar 2020 meldete SolarCity über 1.500 Mitarbeiter in der Einrichtung.

SolarCity ist eines der Gründungsmitglieder der Alliance for Solar Choice (TASC), einer Solarhandelsorganisation für Photovoltaik-Kraftwerke auf dem Dach.

Elon Musk und SpaceX: Es gibt keine Grenzen am Himmel

Elon Musk ist der Gründer, Hauptdesigner, CTO und CEO von SpaceX. Immer wieder sagte Musk, dass die Ziele von SpaceX, Tesla und SolarCity auf seiner Vision beruhen, die Welt zu verändern und der Menschheit zu helfen.

"Ich sorge mich um die Wahrheit der Dinge und versuche, die Wahrheit der Dinge zu verstehen. Wenn Sie mit einigen Lösungen kommen wollen, dann ist die Wahrheit wirklich wichtig." - Elon Musk

Zu diesen Zielen gehört die Bekämpfung der globalen Erwärmung durch Erzeugung und Nutzung nachhaltiger Energie sowie die Verringerung des Risikos des Aussterbens des Menschen durch die Gründung einer menschlichen Kolonie auf dem Mars, wodurch die Menschheit multiplanetarisch wird.

Im Mai 2002 gründete Elon Musk in Hawthorne, Kalifornien, Space Exploration Technologies (SpaceX), als das Unternehmen gehandelt wurde. Sein Ziel war es, Raketen für die Raumfahrt erschwinglicher zu machen, mit dem ultimativen Ziel, eine Kolonie auf dem Mars zu gründen.

Er investierte 100 Millionen Dollar seines eigenen frühen Vermögens in SpaceX. Bis 2016 hielt Elon Musks privater Trust 54 Prozent der SpaceX-Aktien, was 78 Prozent der stimmberechtigten Aktien entspricht.

2012 wurde das Drachen-Raumschiff das erste kommerzielle Raumschiff der Welt mit der Mission, Fracht zwischen der Internationalen Raumstation (ISS) und dem Planeten Erde zu transportieren.

Eines der größten Ambitionen von Elon Musk war es, mit der Drachenkapsel Menschen in den Weltraum zu schicken. Nachdem dies gelungen ist, ist es sein Ziel, Menschen zum Mars zu schicken, um den Roten Planeten zu kolonisieren.

Im April 2016 startete Musk historisch gesehen eine Falcon 9-Rakete und landete sie erneut.

Im Jahr 2017 stellte SpaceX das Design des Trägerraketen- und Raumfahrzeugsystems der nächsten Generation des Unternehmens vor: The Big Falcon Rocket (BFR). Das BFR würde alle Funktionen des SpaceX-Startdienstanbieters mit einem einzigen Satz sehr großer Fahrzeuge unterstützen, einschließlich Erdumlaufbahn, Mondumlaufbahn, interplanetaren Missionen und interkontinentalen Personenbeförderung auf der Erde, wobei die meisten Fernreisen irgendwo auf der Erde in weniger als einem durchgeführt werden Stunde.

Auf einer Pressekonferenz im September 2018 erklärte Elon Musk das aktualisierte Design der Big Falcon Rocket (BFR). Die Big Falcon Rocket ersetzt in den 2020er Jahren die Fahrzeuge Falcon 9, Falcon Heavy und Dragon vollständig.

Im März 2018 gab Elon Musk beim jährlichen South by Southwest-Festival in Austin, Texas, bekannt, dass er hofft, die BFR Anfang 2019 für Kurzflüge bereit zu haben. Im April 2018 gab das Unternehmen bekannt, dass SpaceX eine Anlage im Hafen errichten werde von Los Angeles.

Die Anlage wird für den Bau und die Unterbringung des BFR genutzt. Das Hafengrundstück bot aufgrund der Größe der Rakete einen idealen Standort für SpaceX. Das Raumschiff kann nur dann von einem großen Lastkahn oder Schiff bewegt werden, wenn es fertig ist.

Im Jahr 2020 spricht SpaceX mit Regierungsbeamten über den Bau einer großen Produktionsstätte im Hafen von Los Angeles. Die neue Raketenfabrik würde die massive Rakete der nächsten Generation von SpaceX namens Starship bauen.

SpaceX plant, 2023 einen japanischen Milliardär um den Mond zu fliegen.

Elon Musk und The Boring Company: Unterirdische Tunnel zur Reduzierung von Verkehrsstaus, die durch Stau im Verkehr entstehen

Was auch immer Elon Musk twittert, es wird zu einer Schrift, die er vielleicht amüsant findet. Aber es kann auch ein Unternehmen werden. Als er im Dezember 2016 einmal im Stau stand, nutzte er die Zeit, um zu twittern: "Ich werde eine Tunnelbohrmaschine bauen und einfach anfangen zu graben." Sein Gedanke, der aus Frustration geboren wurde, wurde zu seinem Namen Die langweilige Gesellschaft.

Die Boring Company hatte im Februar 2017 eine Testgrabung auf dem SpaceX-Grundstück in Los Angeles, da für einen solchen Bau keine Genehmigung erforderlich ist.

Bis Ende 2018 hatte The Boring Company (TBC) Pläne für den Bau von Betriebstunneln in Los Angeles, Baltimore und Chicago genehmigt.

Musk twitterte zunächst, dass seine Grab- und Tunnelfirma The Boring Company nicht nur Autos von einem Ende der Stadt zum anderen transportieren würde. Die Autos würden auch in Wohngebiete fahren, "bis in Ihre Garage", sagte Musk.

Im Februar 2020 veröffentlichte The Boring Company Bilder eines funktionierenden Prufrock, einer Tunnelbohrmaschine (TBM).

Neuralink und künstliche Intelligenz (KI): Herunterladen direkt in Ihr Gehirn

Die Neuralink Corporation ist ein Neurotechnologieunternehmen, das 2016 von Elon Musk und anderen gegründet wurde. Das Unternehmen wurde erstmals 2017 öffentlich gemeldet. Neuralink mit Hauptsitz in San Francisco entwickelt implantierbare Gehirn-Maschinen-Schnittstellen (BMIs).

"Wir sind alle schon Cyborgs" - Elon Musk

Nach einer Finanzierung von 158 Millionen US-Dollar - einschließlich 100 Millionen US-Dollar von Elon Musk - und 90 Mitarbeitern wurde Neuralink am 16. Juli 2019 offiziell gegründet. Mehrere hochkarätige Neurowissenschaftler wurden bereits von Neuralink eingestellt. Das Unternehmen stellt weiterhin Ingenieure ein.

Neuralink hat an einem nähmaschinenähnlichen Gerät gearbeitet, mit dem sehr dünne Fäden mit einer Breite von 4 bis 6 μm in das Gehirn implantiert werden können.

Kurzfristig zielt Neuralink darauf ab, Geräte herzustellen, die anfänglich schwere Hirnkrankheiten sowie durch einen Schlaganfall verursachte Hirnschäden behandeln. Langfristig besteht das ehrgeizige Ziel des Unternehmens darin, die Technologie zur Verbesserung des Menschen, auch als Transhumanismus bekannt, zu entwickeln und zu nutzen.

Ein Teil von Elon Musks Inspiration für die Schaffung von Neuralink war ein Science-Fiction-Konzept namens N.eural Spitze Das ist Teil des fiktiven Universums in der Romanreihe des schottischen Autors Iain M. Banks Die Kultur.

Zum Zeitpunkt des Starts im Juli 2019 gab Neuralink bekannt, dass das Unternehmen 2020 mit Experimenten mit Menschen beginnen werde.

Elon Musks experimentelle Schulen für seine Kinder und andere Kinder: Ad Astra School und Astra Nova School

Ad Astra Schule

Im Lateinischen bedeutet Ad Astra zu den Sternen. 2014 wurde Elon Musks gemeinnützige, private, experimentelle Ad Astra School leise auf dem SpaceX-Campus in Kalifornien eröffnet. Musk eröffnete die private Ad Astra School, kurz nachdem er seine fünf Söhne von der Mirman School in Los Angeles, einer K-8-Schule für begabte Kinder, abgezogen hatte. Musk glaubte, dass die Schule nicht die Fähigkeiten lehrte, von denen er glaubt, dass sie Kinder in ihrer Zukunft brauchen werden.

"Es ist wichtig, das Lösen von Problemen zu lehren." -Elon Moschus

Elon Musk beauftragte den ehemaligen Mirman-Lehrer Joshua Dahn (Video) mit der Leitung von Ad Astra. Dahn war einer der Lehrer seiner Söhne. Dahns eigene Überlegungen, wie Bildung heute sein sollte, stimmten mit denen von Musk überein.

Laut einem nicht gemeldeten Dokument, das beim Internal Revenue Service (IRS) der Vereinigten Staaten eingereicht wurde, gründete Musk Ad Astra, um "die traditionellen Schulkennzahlen für alle relevanten Themen durch einzigartige projektbasierte Lernerfahrungen zu übertreffen".

Im ersten Schuljahr bildeten die fünf Moschuskinder (2004 geborene Zwillinge und 2006 geborene Drillinge) zusammen mit einigen Kindern von SpaceX-Mitarbeitern die Schülerschaft.

Bis 2018 bestand die Ad Astra School aus über 30 Kindern im Alter von 7 bis 14 Jahren. Der Lehrplan war reich an Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen, Mathematik (STEM), Robotik, künstlicher Intelligenz (KI), Ethik und Roboethik, Problemlösung, und kritisches Denken.

In Ad Astra diskutierten die Schüler die ethischen und politischen Auswirkungen der künstlichen Intelligenz. Sie arbeiteten auch mit Technologien wie Robotern und Wetterballons und bauten diese.

Die Plätze waren auf die Kinder von SpaceX-Mitarbeitern beschränkt und nur auf Einladung. Der Zulassungsprozess wurde geheim gehalten. Die unkonventionelle, zukunftsorientierte Schule unterschied sich in vielerlei Hinsicht von den traditionellen Schulen. Eine davon war, dass es keine Noten gab. Die Studierenden diskutieren die ethischen und politischen Implikationen künstlicher Intelligenz. Sie arbeiten auch mit Technologien wie Robotern und Wetterballons und bauen diese.

Die Ad Astra School war für alle ausgewählten Kinder kostenlos. Elon Musk übernahm die gesamte Registerkarte mit Whiteboard-Wänden, einem MacBook-Laptop für jeden Schüler und Imbisswagen für Unterrichtsstunden nach der Schule und natürlich Unterricht.

Laut dem obigen IRS-Dokument gab Elon Musk Ad Astra sowohl 2014 als auch 2015 475.000 USD.

Astra Nova Schule

Astra Nova bedeutet im Lateinischen neuer Stern. Astra Nova ist eine experimentelle Schule in Los Angeles, Kalifornien, für einfallsreiche, freundliche und akademisch motivierte Schüler zwischen 8 und 14 Jahren. Die Astra Nova School wurde 2016 leise nach ihrem Vorgänger, der Ad Astra School, gegründet.

Während die Ad Astra School als persönliche Privatschule in den Räumlichkeiten von SpaceX für Elon Musks Kinder und Kinder von SpaceX-Mitarbeitern begann, basiert die Astra Nova School auf Online-Lernen, der Unterricht findet nur donnerstags statt und die virtuelle Schule steht globalen Studenten offen .

Der Direktor der virtuellen Institution ist Joshua Dahn. Der Antrag auf Zulassung zu den Online-Kursen 2020-2021 enthält eine kurze Videoantwort auf ein Problem mit kritischem Denken mit dem Titel The Lake Conundrum (Video). Die Situation befasst sich mit Produktion, Umweltverschmutzung und Korruption.

Die Astra Nova School wurde als traditionelles gewinnorientiertes Unternehmen gegründet, das beim Büro des kalifornischen Außenministers eingereicht wurde. Schulleiter Joshua Dahn, der auch Mitbegründer der Astra Nova School ist, sagte, dass Elon Musk, der bei der Erstfinanzierung geholfen hat, nicht mehr beteiligt ist.

Zulässige Studenten zahlen 7.500 US-Dollar für das gesamte Jahr.

Kolonisierung von Elon Musk und Mars: Die Menschheit bis 2040 multiplanetarisch machen

Elon Musks ultimatives Ziel ist es, den Mars zu kolonisieren. Im Jahr 2011 sagte Elon Musk, er hoffe, Menschen innerhalb von 10 bis 20 Jahren zum Mars zu schicken. Laut Ashlee Vances Biografie Elon Musk: Tesla, SpaceX und die Suche nach einer fantastischen ZukunftMusk erklärte, er wolle bis 2040 eine Mars-Kolonie mit 80.000 Einwohnern errichten.

Aufgrund des Sauerstoffmangels in der Marsatmosphäre müssten alle Transportmittel elektrisch sein, einschließlich Elektroflugzeuge, Elektroautos, elektrische Züge und Hyperloop.

In June 2016, Elon Musk said that the first uncrewed flight of the larger Interplanetary Starship was planned for departure to Mars in 2022. The first crewed ITS Mars flight would follow in 2024.

Elon Musk started the SpaceX Mars Program in order to develop and facilitate the colonization of Mars. The central piece of the program is the SpaceX Starship, a fully reusable space vehicle under development since 2018.

The tentative timeline from November 2016 onwards included three missions to Mars prior to the first possible flight to Mars in 2022 was as follows:

  • 2018: Initial SpaceX Mars mission

  • 2020: Second preparatory mission

  • 2022: Third uncrewed preparatory mission

  • 2024: First crewed flight to Mars with about a dozen humans, according to Elon Musk's optimistic planning

In June 2020, Elon Musk shared a photo of SpaceX's Starship rocket tanks, which are the tanks that will assist in sending the Starship rocket to the Moon.

As of August 2020, none of the planned Mars missions have started yet. One of the rockets that could be used for a Mars mission will be first used and tested for a Moon mission. According to Musk, this might happen in 2021 when NASA's SpaceX Crew-2 is scheduled to launch in 2021 with four astronauts for the mission.

Elon Musk: Family, relationships, and children

Elon Reeve Musk was born to a Canadian mother and a South African father on June 28, 1971, in Pretoria, South Africa. Elon holds citizenship from South Africa, Canada (1989), and The United States (2002).

His mother, Maye Musk, is a Canadian actress, model, and dietician. His father, Errol Musk, is a South African engineer. His parents divorced when he was 10 years old.

Elon has a younger brother, Kimbal Musk, born in 1972. Kimbal is an entrepreneur, restaurateur, chef, venture capitalist, and environmentalist. He owns The Kitchen Restaurant Group, a family of community restaurant concepts.

A younger sister born in 1974, Tosca Musk, is a filmmaker and founder of Musk Entertainment. She has produced and directed several movies, and is CEO and co-founder of the OTT streaming platform Passionflix, focusing on bringing best-selling romance novels to the screen.

Elon Musk first married Canadian author Justine Wilson in 2000. They were both students at Ontario's Queen's University. They separated in 2008.

With ex-wife Justine Wilson, Elon Musk has five sons: Twins Griffin and Xavier born in 2004, and triplets Damian, Kai, and Saxon born in 2006. Their five sons were conceived through in-vitro fertilization. Musk and Wilson share custody of all their five sons. Elon Musk and Justine Wilson's first son, Nevada Alexander Musk, died of Sudden Infant Death Syndrome (SIDS) in 2002, when he was only 10 weeks old.

In 2008, Elon Musk began dating English actress Talulah Riley. They married in 2010, split in 2012, and married each other again in 2013. They finally got divorced in late 2016.

In 2017, Elon Musk got involved with American actress Amber Heard in an on-off relationship. They split-up after one year.

Elon Musk began dating Canadian musician, singer, composer, and visual artist Claire Elise Boucher (born on March 17, 1988), known professionally as Grimes. The couple revealed they were dating in May 2018, at the annual Costume Institute Gala at the Metropolitan Museum of Art.

On January 8, 2020, Grimes announced she was pregnant and gave birth to their son on May 4, 2020. Musk and Grimes initially named their son X Æ A-12 (pronounced /ˈɛks.æʃˌeɪ.twɛlv/ EKS-ash-AY-twelv or /ˈɛks.æʃˌaɪ/ EKS-ash-EYE). Since then, a series of changes followed to comply with some imposed societal rules about how they should name their own child.

The name was deemed illegal under California law, because it contained characters that are not in the modern English alphabet. The couple then changed it to X Æ A-XII.

Æ (æ) is not a letter in the modern English alphabet (minuscule: æ) It is a character formed from the letters a and e. It was originally a ligature representing the Latin diphthong ae before having been promoted to the full status of a letter in languages including Danish, Norwegian, Icelandic, and Faroese. It was also used in Old Swedish before being changed to ä.

So, the child was eventually named X AE A-XII Musk, with X as a first name and AE A-XII as a middle name. Perhaps, Musk also envisions a future where children are all given names which they can later on decide if they want to keep, or change it to something else they choose, following a right to individual and personal choice.

Æ (minuscule: æ) is a character formed from the letters a and e, originally a ligature representing the Latin diphthong ae. It has been promoted to the full status of a letter in some languages, including Danish, Norwegian, Icelandic, and Faroese. It was also used in Old Swedish before being changed to ä.

Elon Musk’s Non-profit: The Elon Musk Foundation

Elon Musk founded and is chairman of the Musk Foundation. The Musk Foundation is dedicated to providing solar-power energy systems in disaster areas. In addition, the Foundation provides support to many other initiatives.

In 2010, The Musk Foundation in collaboration with SolarCity donated a 25 kW solar power system to the South Bay Community Alliance's hurricane response center in Coden, Alabama.

In 2011, Musk donated $250,000 toward a solar power project in Sōma, Japan, a city devastated by a tsunami.

In 2014, Musk donated $1 million toward the construction of the Tesla Science Center at Wardenclyffe, and pledged to build a Tesla Supercharger in the museum car park.

The Foundation donated $10 million to the Future of Life Institute in 2015 to run a global research program with a focus on keeping Artificial Intelligence beneficial to humanity.

In 2018, Musk donated over $480,000 to install new water fountains with filtration systems for access to clean water at all Flint, Michigan schools which have provided free, safe drinking water to approximately 30,000 children since 2019.

In 2019, Musk donated $1 million to a tree planting initiative to plant 20 million trees in collaboration with Arbor Day Foundation.

In 2020, Elon Musk donated ventilators built by Tesla to third-world countries in need to help those suffering during the Covid-19 pandemic.

  • Tesla All Set to Expand Its Horizons with Its Manufacturing Plant in Shanghai


Schau das Video: Elon Musk Testing The Model 3s Main Competitor: His First Impressions (Januar 2022).